Es riecht unangenehm in Ihrem Büro?

Sau­be­re Atem­luft ist die Vor­aus­set­zung für Gesund­heit und Wohl­be­fin­den. Mit den orga­ni­schen Luft­rei­ni­gungs­pro­duk­ten HAPODEEN L und S lie­fert die Pop­pens Han­dels­kon­tor einen wert­vol­len Bei­trag zum ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit Umwelt und Natur: Die pflanz­li­chen Wirk­stof­fe sind zugleich öko­no­mi­sche und öko­lo­gi­sche Lösung für die indi­vi­du­el­len Pro­ble­me in Haus­halt, Gewer­be und Indus­trie. Durch die Adsorp­ti­on von Stink- und Schad­stof­fen schüt­zen Hapode­en L uns S, Mensch und Tier vor Luft­ver­un­rei­ni­gung und deren Fol­gen und tra­gen den öko­lo­gi­schen Anfor­de­run­gen des 21. Jahr­hun­derts Rech­nung. (Ein­satz­ge­bie­te)

Stink­stof­fe, die uns täg­lich zu schaf­fen machen, sind oft­mals natür­li­chen Ursprungs und spie­len in bio­lo­gi­schen Pro­zes­sen zum Teil lebens­wich­ti­ge Rol­len. Dazu gehö­ren Enzy­me und Co-Enzy­me bei der Atmung und beim Koh­le­hy­drat­stoff­wech­sel, Aro­ma­stof­fe (in Zwie­beln, Knob­lauch, Käse, Früch­ten, Gemü­sen), tie­ri­sche Kampf- und Lock­stof­fe. Es han­delt sich um Ami­no­säu­ren, Schwe­fel­ver­bin­dun­gen, Fett­säu­ren, Ester und vie­les mehr. Trotz der Viel­falt ihrer che­mi­schen Struk­tu­ren haben die­se Stof­fe eine ver­gleich­ba­re mole­ku­la­re Grö­ße, da sie zumeist aus einer rela­tiv klei­nen Anzahl von Koh­len­stoff-, Was­ser­stoff-, Sauer­stoff-, Stick­stoff- und Schwe­fel­ato­men bestehen.

Die bio­lo­gi­sche Luft­rei­ni­gung macht sich die­se Gemein­sam­keit der Stink­stof­fe zunut­ze: In der Natur vor­kom­men­de Makro­mo­le­kü­le wer­den als Netz bzw. Kescher ein­ge­setzt, der die­se Stof­fe ein­fängt, alle ande­ren aber unbe­rück-sich­tigt läßt, wodurch die uner­wünsch­ten Schad­stof­fe aus­sor­tiert wer­den.(Ein­satzgebie­te)

Mög­lich ist das, weil die­se Makro- oder Käfig­mo­le­kü­le zwi­schen ihren netz­ar­ti­gen Atom- und Atom­grup­pen­ver­bin­dun­gen Hohl­räu­me – soge­nann­te CLATHRATE – bil­den, in denen Schad­stof­fe auf­ge­nom­men und gebun­den wer­den kön­nen. Wesent­lich ist, daß die Käfig­mo­le­kü­le mit den ein­ge­schlos­se­nen (absor­bier­ten) Sub­stan­zen nicht reagie­ren, also kei­ne neu­en che­mi­schen Ver­bin­dun­gen ein­ge­hen. Aus Pflan­zen­ex­trak­ten gewon­ne­ne Käfig­mo­le­kü­le sind u.a. Basis der HAPODEEN - Wirk­stof­fe, die durch ihre Netz­struk­tur und die Auf­nah­me der Schad­stof­fe in den Käfig die Funk­ti­on einer ech­ten Adsorp­ti­on erfül­len. HAPODEEN wird u.a. als Aero­sol in die zu rei­ni­gen­de Luft gege­ben. Inihr wan­dert es dann mit dem Luft­strom, saugt alle gas­för­mi­gen Schad-stoff­mo­le­kü­le auf und hält die­se durch zwi­schen­mo­le­ku­la­re Kraft­fel­der dau­er­haft fest. Die ein­ge­fan­ge­nen Stink­mo­le­kü­le wer­den inak­ti­viert und sind sen­so­risch neu­tral.(Ein­satzgebie­te)

Die­se Clathra­te mit ihrer ein­ge­fan­ge­nen Stink­stoff­last wer­den mit dem Luft­strom fort­ge­tra­gen, weit ver­teilt und dort, wo sie sich nie­der­schla­gen, von über­all vor­kom­men­den Bak­te­ri­en umwelt­ge­recht zer­setzt, d.h. bio­lo­gisch abge­baut. Dabei tre­ten Abbau­vor­gän­ge auf, wie sie von Bio­fil­tern hin­läng­lich bekannt sind. Ein­ge­at­me­te Chlathra­te kön­nen wegen ihrer Grö­ße die Mem­bra­nen der Lun­gen­bläs­chen nicht pas­sie­ren und wer­den wie­der aus­ge­at­met bzw. über die Bron­chi­en aus­ge­schie­den. HAPODEEN - Wirk­stof­fe bil­den hoch­wirk­sa­me Aero­sol­fil­ter und besei­ti­gen damit auf bio­lo­gi­scher Basis stin­ken­de Schad­stof­fe aus der Luft – ein­fach, schnell, über­zeu­gend und wir­kungs­voll – und stel­len einen wert­vol­len Bei­trag zum Umwelt­schutz dar.(Ein­satzgebie­te)

Der tech­ni­sche Nach­weis der sofor­ti­gen Wir­kung ist gas­chro­ma­to­gra­phisch belegt. Damit wird häu­fig der Ein­satz von Wäschern, Bio­fil­tern und Bio­bee­ten über­flüs­sig gemacht, wodurch die anwen­den­den Unter­neh­men erheb­li­che Kos­ten spa­ren.

- Wei­ter Infos dazu

Für wei­te­re Fra­gen ste­hen wir Ihnen ger­ne zur Ver­fü­gung. Die Pro­duk­te zur Geruchs­neu­tra­li­sa­ti­on bzw. die dazu not­wen­di­gen tech­ni­schen Gerä­te fin­den Sie unter www.poppens-handelskontor.de