Heißluftbehandlung für kleine und große Objekte – bundesweit

Bevor wir Ihnen eine gift­freie ther­mi­sche Behand­lung emp­feh­len, hat Herr Pop­pens Ihr Objekt aus­gie­big im Vor­feld auf Holz­schäd­lin­ge unter­sucht. Hier kommt moderns­tes Equip­ment zum Ein­satz. Soll­te bei der Inspek­ti­on mehr zu öff­nen sein, emp­fiehlt es sich, einen Bau­tisch­ler oder Zim­mer­mann hin­zu zubu­chen. Alle auf­ge­nom­men Daten (Fotos, Skiz­zen, Tech­ni­sche Zeich­nun­gen, Gesprächs­no­ti­zen etc.), wer­den schnells­tens zum einem Ange­bot ver­ar­bei­tet und Ihnen umge­hend zu gesandt.

Umluftöfen für kleinere Objekte

Bei der Heiß­luft­be­hand­lung für klei­ne Objek­te arbei­ten wir mit 380V/32A gesteu­er­ten und getak­te­ten Umluft­öfen, die in die zu behan­deln­den Räu­men gestellt wer­den. Die Luft­tem­pe­ra­tur beträgt ca. 80 Grad Cel­si­us. Durch die scho­nen­de Tem­pe­ra­tur wer­den die Höl­zer nicht beschä­digt (Hit­ze­s­chä­den). Mit die­ser Art von Umluft­tech­nik ist eine gleich­mä­ßi­ge Umwelzung der erwärm­ten Luft gewähr­leis­tet. Unse­re Umluft­öfen wer­den mit einem Not­strom­ag­gre­gat betrie­ben. Moderns­te Mess­tech­nik misst wäh­rend der Behand­lung die Tem­pe­ra­tur im Holz. Die Kern­tem­pe­ra­tur liegt bei 55°C Grad Cel­si­us und wird 1 bis 2 Stun­den gehal­ten. Alle Insek­ten­sta­di­en (Ei, Lar­ve, Käfer) wer­den sicher in die­sem Zeit­fens­ter abge­tö­tet.

Heißluftofen für größere Objekte

Bei der Heiß­luft­be­hand­lung für grö­ße­re Objek­te arbei­ten wir mit einem leis­tungs­star­ken moder­nen 450 kW Heiz­ofen. Die Luft (max. 18.000 m3) wird über gro­ße hit­ze­be­stän­di­ge Schläu­che von drau­ßen in die zu behan­deln­de Räu­me gelei­tet. Die elek­tro­nisch gesteu­er­te Luft­tem­pe­ra­tur kann stu­fen­los zwi­schen 40 und 140 Grad ein­ge­stellt wer­den, sodass die Tem­pe­ra­tur je nach Grö­ße des Objek­tes ange­passt wer­den kann. Bei der ein­ge­lei­te­ten Luft han­delt es sich um rei­ne hei­ße Luft, ohne Abga­se des Heiz­ofens. Auch hier set­zen wir auf moderns­te Mess­tech­nik wäh­rend der Behand­lung und hal­ten eine Kern­tem­pe­ra­tur von 55°C Grad Cel­si­us über einen Zeit­raum von 1 bis 2 Stun­den.

Kunden erhalten Mess- und Abnahmeprotokolle

Vor jeder Heiß­luft­be­hand­lung wer­den Wär­me­mess­punk­te (min­des­tens vier) an den stärks­ten Höl­zern bzw. an den für die Wär­me schwe­r­erreich­bars­ten Stel­len ein­ge­bracht (Mit­te – Kern). Die­se gesetz­ten Mess­son­den sind an einen Daten­log­ger ange­schlos­sen und wer­den über ein Note­book in regel­mä­ßi­gen Abstän­den abge­fragt. Am Ende der erfolg­rei­chen Heiß­luft­be­hand­lung wer­den Mess- und Abnah­me­pro­to­kol­le aus­ge­druckt und dem Kun­den aus­ge­hän­digt.

Heißluftbehandlung schonend zu Mensch und Material

Die Heiß­luft­be­hand­lung ist eine sehr effek­ti­ve und öko­lo­gi­sche Metho­de zur Bekämp­fung von Holz­schäd­lin­gen. Da kei­ne Gif­te oder ande­re Holz­schutz­mit­tel nötig sind, wird das Bau­ma­te­ri­al nicht ver­än­dert und es blei­ben auch kei­ne Rück­stän­de zurück. Somit ist die Heiß­luft­be­hand­lung die wahr­schein­lich schon­ends­te und gesün­des­te Metho­de im Holz­schutz zur Bekämp­fung von Holz­schäd­lin­gen.
Behan­delt wer­den gan­ze Objek­te oder auch Teil­be­rei­che, wie Dach­stüh­le, Decken­bal­ken oder Trep­pen.

Sie haben Fragen zur Heißluftbehandlung?

Lassen Sie sich telefonisch beraten oder vereinbaren Sie einen Besichtigungstermin!

Sie erreichen uns telefonisch unter 0800–7677367 oder per Email unter: mail@poppens.de