Sie haben Probleme mit Bettwanzen?

Thermische Behandlung

Ansprechpartner in:

Leer
0491 - 66066

Westerstede
04488 - 528295

Oldenburg
0441 - 9354741

Bremen
0800 - 7677367

Osnabrück
0541 - 58029014

Lüneburg
04131 - 5809884

Hamburg
040 - 85507801

Kiel
0431 - 3642721

Berlin
0800 - 7677367

Bonn
0228 - 68839759

Nordenham
0175 - 1893512

Barcode für Web

EUR Gratis

Bettwanzenbekämpfung ohne Gift, mit Erfolg!

Thermische Abtötung von Bettwanzen (für Privat, Hotels, Pension etc.)

Die thermischgeregelten und getakteten Thermoöfen (Umluftverfahren) erwärmen die gesamte Raumluft sehr langsam (max. 60°C). Die Abtötungstemperatur liegt zwischen 50-60°C. Modernste Messtechnik (Datenlogger, Labtop) mißt während der Behandlung die Temperatur (Fußleisten, Geräten etc.). Hitzeschäden sind so gut wie ausgeschlossen. Es können Zimmer aber auch ganze Wohnungen problemlos behandelt werden. Die Öfen sind sehr Geräuscharm (ca. 55dB)! Die Räume sind am nächsten Tag wieder bewohnbar. Der Auftraggeber erhält nach Beendigung der Behandlung ein Messprotokoll. Infomaterial als PDF zum downloaden

Entwicklung der Bettwanze
Die Nymphen, die nach etwa 10 Tagen aus den ovalen, weißen und ca. 1 mm großen Eiern schlüpfen, entwickeln sich über 5 Nymphenstadien zum Vollinsekt. Ein vollständiger Entwicklungszyklus dauert ca. 2 Monate, sodaß 4 Generationen pro Jahr möglich sind. Jedes Nymphenstadium benötigt eine Blutmahlzeit zum Wachstum. Weibliche Wanzen legen das ganze Leben über Eier, gewöhnlich 2-12 Eier am Tag. Im Laufe ihres mehrmonatigen Lebens kann ein Weibchen ca. 200-500 Eier produzieren, die überall im Lebensraum verteilt werden. Bettwanzen können bis zu 1,5 Jahren alt werden.

Biologie
Bettwanzen sind nachtaktive Blutsauger, die sich tagsüber in der Matratze, in den Ritzen und Spalten des Bettrahmens, hinter lockeren Tapeten, Leitungsrohren und Bildern verstecken. Hier sitzen dann meist zahlreiche Individuen unterschiedlichen Entwicklungsstadiums in Gruppen zusammen. Dieses Verhalten ist für die Art bedeutsam, weil in diesen Gruppen lebenswichtige symbiontische Mikroorganismen an die jungen Nymphen weitergegeben werden.

Die Wanzen halten sich bevorzugt auf trockenen und rauhen Materialien, wie z.B. Holz oder Papier, auf. Ihre Wirte sind Menschen und Säugetiere, daneben aber auch Vögel. Man findet sie vorwiegend dort, wo viele Menschen zusammentreffen, nicht selten in Hotels. Bettwanzen wandern auch von entfernt liegenden Verstecken zu schlafenden Menschen und seinen Haustieren. Das Blut des Wirtes wird über einen Zeitraum von etwa 3-10 Minuten aufgesogen. Erwachsene Tiere können strenge Kälte ertragen und viele Monate ohne Nahrungsaufnahme leben.

Ernährung und Entwicklung
Die Wanzen gehören zu den Insekten ohne vollständige Verwandlung, d.h. ihnen fehlt ein Puppenstadium und die Nymphen ähneln, von den stark verkürzten Flügel einmal abgesehen, in ihrer Körperform ganz den erwachsenen Tieren. Alle Entwicklungsstadien ernähren sich als Pflanzensaftsauger, Räuber, oder Blutsauger. In jedem Fall aber sind sie wegen der als Saugrüssel gestalteten Mundwerkzeuge auf flüssige Nahrung angewiesen. 

Für weiter Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Senden Sie uns eine Email an: mail@poppens.de oder rufen Sie uns unter unserer kostenlosen Info-Hotline: 0800-7677367 an.